PFLOG
der Pflegeblog

Was ist ein Pflog?

Pflog ergibt sich aus den Wörtern "Pflege" und "Blog". Hier schreibe ich über meine persönlichen Herausforderungen in meinem Traumberuf. Hier wird ein Einblick in die Welt der psychiatrischen Pflege und deren Erkrankungen geboten. Ebenso wird versucht Wissen und Verständnis zu vermitteln, um die Stigmatisierung zu verringern. Es besteht keine Gewähr für die ausnahmslose Aktualität und Richtigkeit von Fakten. Die Beiträge beruhen auf Fachbüchern, Büchern, Studien, Internetrecherche und persönlichen Erfahrungen. 

Wer ist die Pfloggerin? 

Ich arbeite als diplomierte Krankenpflegerin auf einer psychiatrischen Abteilung in einem Krankenhaus in Österreich. Da ich hier auch über meinen Arbeitsalltag schreibe und mir die Anonymität meiner Kollegen und vorallem meiner Patienten sehr wichtig ist, schreibe ich unter dem Pseudonym: die Pfloggerin.

Wieso ein Pflog


Wenn ich mit dem Auto von der Arbeit nach Hause fahre, lasse ich meinen Arbeitstag noch einmal Revü passieren. Manchmal denke ich über meine Patienten und deren Geschichten nach, ärgere mich über Kollegen oder erwische mich dabei mir zu überlegen, wie ich in Situationen, hätte anderes reagieren können. Diese Gedanken möchte ich nun niederschreiben und mit euch teilen. Aber vorallem versuche ich die Thematik der psychischen Erkrankungen den Menschen näher zu bringen, da diese für viele immer noch sehr fremd ist. Daher hoffe ich, mit diesem Pflog, Menschen zu erreichen, Verständnis zu vermitteln und somit die Stigmatisierung von Betroffenen zu vermindern.

Vielleicht seid ihr auch in dieser Branche tätig, oder seid an dieser interessiert, dann könnt ihr hier meine Gedanken lesen. 




Datenschutz im Pflog?


Definitiv JA!

Daher vermeide ich hier:

  • Namen (falls notwendig werden diese geändert)
  • Wohnadressen
  • Geburtsdaten
  • meinen Arbeitstandort
  • meinen Namen
  • und andere spezifische Angaben

Viele Krankheitsbilder, auch in der Psychiatrie, äußern sich ähnlich. Falls jemand diesen Pflog liest, sich angesprochen oder gemeint fühlt, nehmt bitte mit mir Kontakt auf!




Kontakt zur Pfloggerin:

Möglicherweise habt ihr selbst schon Ähnliches wie ich erlebt, oder ihr seht Dinge ganz anders. Ganz egal! Ich freue mich über euch als Leser und über eure Meinung und Fragen via E-Mail (pfloggerin@gmx.at). Gerne könnt ihr auch meine Facebookseite Pflog und mein Instagram-Profil Pfloggerin besuchen.


Liebe Grüße eure Pfloggerin